Die RAL Montage

Seit der Einführung hochwärmedämmender Fenster mit geringer Luftdurchlässigkeit müssen dementsprechend auch die Baukörperanschlussfugen bei der Montage möglichst luftdicht ausgeführt werden. Die RAL Gütegemeinschaft Fenster und Türen e. V. hat sich mit dieser Problematik ausführlich auseinandergesetzt und brachte 1994 einen „Leitfaden zur Planung und Ausführung der Montage von Fenstern und Haustüren“ heraus. Der Leitfaden zur Montage von Fenstern und Türen nach RAL beschreibt die fach- und normgerechte Ausführung für die Baukörperanschlussausbildung von Fenstern und Haustüren und wurde von der Gütegemeinschaft RAL in Zusammenarbeit mit dem ift Rosenheim erstellt. Er gilt branchenweit als Grundlagenwerk.

Fenstermontage nach RAL /

Begriffsklärung

Für den luftdichten Einbau von Fenstern und Türen hat sich fälschlicherweise der Begriff RAL-Montage etabliert. Streng genommen gibt es aber eine RAL-Montage nicht und der Begriff ist so auch nicht geschützt. Denn der Einbau von Fenstern und Türen nach dem RAL Montage Leitfaden ist ohnehin obligatorisch, da die wesentlichen Inhalte des Leitfadens in der DIN als allgemein gültige Regeln der Technik verankert sind.

RAL Gütezeichen Fenster + Montage

Als zusätzliches Qualitätssiegel wurde ein aus dem Leitfaden abgeleiteter und geschützter Qualitätsstandard unter der Bezeichnung RAL Gütezeichen Fenster + Montage eingeführt. Das Gütezeichen umfasst den Qualitätsstandard von Fenstern und Türen wie auch deren Einbau. 

Seit Juni 2010 ist es auch reinen Montagebetrieben möglich, das RAL Gütezeichen zu beantragen. Betriebe, die das RAL Gütezeichen Montage tragen, erfüllen die Standards im Leitfaden in besonderem Maße. Sie setzen nur geschultes Montagepersonal ein, dokumentieren den fachgerechten Einbau und unterziehen sich freiwilligen Überprüfungen von neutralen und anerkannten Instituten wie dem ift Rosenheim

Betriebe mit dem RAL Gütezeichen Montage müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:
 

  • Ergänzung der Systembeschreibung mit Anschlussbeispielen
  • Benennung eines Montageverantwortlichen
  • Innerbetriebliche Schulung der Monteure
  • Fremdüberwachung der Montage
  • Objektspezifische Werkplanung mit Montagedetails
  • Einsatz geeigneter Materialien zur Anschlussausbildung
  • Überprüfung und Dokumentation der Ausführungsqualität durch den Montageleiter vor Ort
  • Stichprobeartige Überprüfung und Dokumentation durch den Montageverantwortlichen des gütegesicherten Betriebs
  • Überprüfung der Qualitätskontrollen im Rahmen der Fremdüberwachung durch das ift Rosenheim

Mit der RAL Gütesicherung werden so vor allem dem Verbraucher verlässliche Qualitätsstandards geboten und eine gleichbleibende Güte der Materialien von der Fertigung bis hin zur Montage garantiert.

Detaillierte Informationen finden Sie auf den Internetseiten des RAL-Instituts und des Verbands Fenster + Fassade oder bei unseren Inoutic-Partnern vor Ort.